Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

 

Treffpunkt Hund

vertreten durch Wiebke Romano, Alter Löninger Weg 10, 49637 Menslage

im Folgenden „Hundeschule“ genannt

 

1 Vertragsinhalt

Der Kunde erhält im Rahmen des Unterrichts Handlungsvorschläge für eine artgerechte Hundeerziehung. Eine Erfolgsgarantie kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden. Der Erfolg hängt in erster Linie vom Kunden und dem teilnehmenden Hund ab.

2 Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung akzeptiert der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Anmeldung ist bindend für den Kunden und verpflichtet zur Zahlung der vereinbarten Gebühr. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die Hundeschule zustande und bedarf  keiner bestimmten Form.
3 Bezahlung
Mit der Anmeldung ist die Zahlung der Teilnahmegebühr fällig. Die Zahlung hat sofort und ohne Abzug auf das angegebene Konto oder bar zu erfolgen. Bei Einzelstunden sind die vereinbarten Kosten spätestens am Ende der Stunde zahlbar und fällig, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden.

4 Rücktritt
Durch den Teilnehmer:
Veranstaltungen/Seminare
Jeder Teilnehmer kann rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltungen und Leistungen ohne Nennung von Gründen, vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich per E-Mail oder Brief erklärt werden. Das bloße Fernbleiben von Veranstaltungen gilt nicht als Rücktritt. Im Falle des Rücktritts gelten folgende Stornierungskosten bei Seminaren/Veranstaltungen:
Bis 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung 50 % des Entgelts für die Veranstaltung. Bei Rücktritt ab 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung sowie bei Abbruch der Veranstaltung erfolgt keine Rückerstattung.
Spielstunden/Einzelstunden
Der Kunde muss mindestens 24 Stunden vor Trainingsbeginn absagen. Bei späterer Absage wird die volle Gebühr berechnet, sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden.
Rücktritt durch die Hundeschule:
Die Hundeschule kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn der Teilnehmer den Unterricht stört oder sich den Anweisungen des Trainers/der Trainerin widersetzt, oder wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Bei Ausfall des Trainers/Trainerin oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, z.B. Wetterverhältnisse die eine Durchführung des Unterrichts unzumutbar machen. werden die Unterrichtsstunden von einer Vertretung abgehalten oder zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung und Leitung einer Veranstaltung durch eine bestimmte Person.
5 Haftung der Hundeschule
Die Teilnahme an Seminaren, Kursen, Aktivitäten, Veranstaltungen und Spielstunden erfolgt auf eigene Gefahr und Risiko. Die Hundeschule haftet nur für Schäden, die von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Soweit es sich nicht um Körperschäden handelt, ist die Haftung auf den dreifachen Teilnahmepreis beschränkt. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden, die von Dritten und deren Hunden herbeigeführt werden. Soweit es im Rahmen der Ausbildung notwendig ist den Hund von der Leine zu lassen, wird ausdrücklich auf die gesetzlichen Bestimmungen hingewiesen. Die Hundeschule kann nur eine Empfehlung aussprechen, der Hundehalter handelt eigenverantwortlich.
6 Mitwirkungspflicht
Der Kunde versichert, dass sein Hund über einen aktuellen und altersentsprechenden Impfstatus verfügt, in den behördlichen Fristen gemeldet und haftpflichtversichert ist. Der Teilnehmer ist verpflichtet bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber der Hundeschule zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen.
7 Datenschutz:
Die aufgenommenen persönlichen Daten unterliegen dem Datenschutz und dürfen ohne die Zustimmung des jeweiligen Hundehalters nicht an Dritte weitergegeben werden.
8 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.